Neuausstattung Herrentracht / Ersatzbedarf (Stand: 27.03.)

Der folgende Artikel wird in der kommenden Zeit immer wieder aktualisiert werden, um über den Fortgang  des ‚Projektes‘ zu berichten.
Ziel ist eine einheitliche, ‚einfach‘ zu beschaffende Tracht, die genau definiert und beschrieben ist, damit über einen  möglichst langen Zeitraum diese immer wieder nachgekauft werden kann.

neuer Stand zum 27.03.2018,  siehe unten ergänzt.


Der Musikverein Effeltrich e.V. tritt bei den Herren in der „Effeltricher Tracht“ auf.

Das erfordert für den Verein die Besonderheit, neben der bestmöglichen Beachtung der historischen Vorlagen, trotzdem eine ‚Vereinstracht‘ zu schaffen und zu erhalten, die:

  • mit vertretbarem Aufwand beschaffbar,
  • langfristig in einheitlichem Design auch nachbestellbar ist,
  • praktische Erwägungen für Musiker berücksichtigt
    (wir sind über 30 mal im Jahr in der Tracht unterwegs, daher sind die exakten historischen Stoffe nicht geeignet),
  • über Maßkollektionsansatz auch ‚günsitg‘ bleiben soll.

Wie wir gelernt haben, gibt es historisch Traditionen und Vorbilder, aber keine ‚Vorschriften‘ wie die Tracht auszusehen hat, da sich diese ohnehin über die Jahrzehnte immer gewandelt hat und angepasst wurde. Aber es ist eben vieles zu beachten, was sich in dieser Tradition ergeben hat, bewährt hat  und daher auch erhalten werden sollte.

Wir bedanken uns hier bei Inge Kropf aus Effeltrich, die uns hier ausführlich beraten hat, wie wir das aufziehen können und uns mit Beschaffungsadressen und vielen weiteren wertvollen Informationen versorgt hat. 

Grund das überhaupt anzugehen liegt darin, daß die Trachten über viele Jahre bei (schon altersbedingt) wechselnden Schneiderinnen oder Schneidern, teils privat, teils Hobby, aber auch Profi’s, nach oft sehr unterschiedlichen Vorlagen aus den Familien gefertigt wurden.
Einhelitlich war es daher nur anfangs mal und in der großen Linie, nicht im Detail. Eine dokumentierte Festlegung, wie es denn fü den MV sein sollte, gab es daher nicht. Neu hinzukommende Musiker konnten nur aus ‚übergebliebenen‘ Teilen oder Rückläufern bedient werden. Konkret auf Bedarf war keine Beschaffung mehr möglich.

Stand am 10.03.2018

Stoffe sind geklärt und aus früheren Beschaffungen vorerst hinreichend vorhanden;
es ist ein leichterer Stoff als der traditionell übliche.  Farben sind nahe an den Originalen, das Rot leicht heller.

Bei den Goldenen Litzen/Borden werden diese neu angefertigt werden, da standardmäßig beschaffbare nicht geeignet sind (zu rauh, werden durch die Musikinstrumente zu schnell verletzt) oder so hochglänzend sind, daß es optisch nicht mehr gut ist. (das ist inhaltlich korrigiert, siehe  unten, 27.03.2018)

Knöpfe werden ebenfalls in Größe und Art einheitlich festgelegt: Silbere ‚St. Georgsknöpfe‘ und matt-/altgoldene ohne Muster.

Bei Fa. Murk Wachenrot wurden Musterstücke und genaue Anweisungen hinterlegt und dies für eine Art Maßkollektion so beschrieben, daß einheltich nachbestellt werden kann. Musiker oder Vereinsmitgleider erhalten vom Vorstand ggf. eine entsprechende ‚ schriftliche Berechtigung‘ dort ‚einzukaufen‘.

Stand (10.03.2018) haben 9 Musiker den ersten Termin genutzt,  um sich ‚vermessen‘ zu lassen und Ersatzbedarf einzelner Stücke oder komplette Erstausrüstung bestellt.  Je nach Verwendung und Interesse (viele wollen es gerne als Eigentum und selber bezahlen)  beteiligt sich der Verein maßgeblich an den Kosten.

Später könnten auch weitere Vereinsmitglieder auf diese Materialien und Vorlagen zurückgreifen.

Stand zum 27.03.2018:

  • mittlerweile sind die originales Georgsknöpfe für die grümen Jacken eingetroffen, damit können die Jacken schon mal zur Fertigung freigegeben werden.
  • die sehr speziellen Borden für die roten Westen  in ‚Altgold‘, in leicht modernisierter Optik, sind heute beim Hersteller in Roth ausgewählt
    und bestellt worden. Dauert rund 2-3 Wochen bis das angefertigt ist. (vielen Dank an die kompetente Beratung durch Fr. Reichmann im Fabrikmuseum Roth (Besuch lohnt!!) und dann bei der Spezialfirma Karl Grimm – Fabrik Leonischer Waren)
  • die Knöpfe in Mattgold für die Westen sind ebenfalls bestellt,  dauert aber leider noch mindestens 3-4 Wochen.
    (auch hier wie schon bei den Georgs-Knöpfen, vielen Dank an die Firma W.M.Hartmann, Fr. Katja Schmid)
  • noch offen, die Goldstickerei auf den Westen:
    – eine Lösung liegt vor, wir warten aber noch auf Muster, ob es überhaupt passt…
    – eine Alternative (handgemacht fällt fast aus..) wäre eine PC gesteuerte Stickmaschiene anzuschaffen, rechnen würde sich das allerdings erst ab ca. 40..50 Westen, die wir so nicht haben, in absehbarer Zeit. Fällt obiges aus, bleibt uns bislang nichts anderes.  mal sehen was hier sich noch entwickelt..

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen